Die Trendmarke Thomas fertigt seit Jahrzehnten designorientiertes Gebrauchsporzellan. Als Teil der Rosenthal-Gruppe bietet der Hersteller eine umfangreiche Produktpalette – vielfältig, kreativ und angesagt. Thomas hat sich das Ziel gesetzt, aktuelle Trends aufzuspüren und innovative Produktkonzepte zu präsentieren. Der Slogan „The Trend Factory“ unterstützt dieses Vorhaben und beweist, dass Thomas eine junge Zielgruppe anspricht, die gerne experimentiert.

Im Laufe der über 100-jährigen Geschichte des Unternehmens, konnte Thomas internationale Designpreise einheimsen. Dazu zählen Ehrungen auf den Messen International Forum Design, Design Plus, Design Center Stuttgart und der Materialica. Die ausgezeichneten Geschirrprogramme umfassen die innovative Form Vario, das feine Porzellan Loft mit Rillenstruktur und den geradlinigen Sixties-Klassiker Medaillon. Die wohl bekannteste Serie von Thomas ist Sunny Day. In mehr als 20 angesagten Farben zieht das Porzellan alle Blicke auf sich. Für jede Stimmung bietet das Geschirr genau den richtigen Farbton. Pastellfarbene Tischkreationen sind ebenso möglich wie Kalt-warm-Kontraste und Komplementär-Kontraste auf Ihrer Tafel.

Die Kollektionen:

Amici

Thomas Amici

Die universelle Amici-Serie haucht Ihrem Alltag italienisches Flair ein.

Loft

Thomas Loft

Den aktuellen Foodtrends folgend, präsentiert Loft eine moderne Rillenstruktur.

Medaillon

Thomas Medaillon

Ein echter Klassiker von Thomas, der aufgrund der hohen Nachfrage neu aufgelegt wurde.

Thomas ONO

Modern und eigenständig, unprätentiös und lässig, so präsentiert sich Thomas ONO.

Sunny Day

Thomas Sunny Day Colours

Die riesige Farbauswahl birgt das richtige Service für jede Gelegenheit.

Sunny Day Kids

Thomas Sunny Day Kids

Auch die Kleinen dürfen ihr eigenes farbenfrohes Porzellan entdecken.

Trend

Thomas Trend

Seit über 30 Jahren ist das charakteristische Service auf dem Markt.

Vario

Thomas Vario

Das zeitgemäße, elegante Service stammt aus dem Designbüro „Yellow Design“.

Thomas Geschichte im Überblick:

1904

Gründung der Porzellanfabrik Thomas & Ens im oberfränkischen Marktredwitz

1908

Übernahme von Thomas durch Rosenthal

1960

Das neue Produktionswerk in Kulm in Speichersdorf eröffnet

1981

Das charakteristische Porzellan Trend kommt auf den Markt

1997

Die innovative Form Vario kommt auf den Markt

2004

100-jähriges Jubiläum des Unternehmens

 Gründung 1904

Im Jahr 1904 gründet Fritz Thomas im oberfränkischen Marktredwitz die Porzellanfabrik Thomas & Ens. Mit formschönen Designs und hochwertigen Produkten schafft es das Unternehmen, sich einen Namen zu machen. Auch Rosenthal wird auf den neuen Fabrikanten aufmerksam und bereits vier Jahre später nimmt das deutsche Traditionsunternehmen Thomas in seine große Produktpalette auf. 1960 wird die Produktion in Marktredwitz aus Platzgründen eingestellt. Als Ersatz öffnet das neue Werk am Kulm in Speichersdorf. Dort fertigen Facharbeiter bis heute die Thomas Kollektionen – wie auch im Rosenthal-Werk in Selb.

 Individuelle Designs

Im Laufe des über 100-jährigen Schaffens bringt Thomas hochgeschätzte Servicekollektionen auf den Markt. Seit den 50er Jahren setzt das Unternehmen verstärkt darauf, junge und designorientierte Produkte zu entwickeln. Mit der mehrfach ausgezeichneten Kollektion ABC des Schweizers Hans Theo Baumann glänzt die Form 200 ab dem Jahr 1965 in individuellen Designs. Die Stapelserie erscheint als ABC Weiß, ABC Purpur oder mit kobaltblauen Streifen.
Mit der Form Scandic, entworfen von der Schwedin Hertha Bengtson, geht das Unternehmen neue Wege. Das skandinavische Design erhält bei der Keramikmesse Concorso Internazionale della Ceramica im italienischen Faenza die Goldmedaille und ist wegweisend für den Stil der folgenden Jahre.

 Inspiration aus London

Mit Beginn der 80er Jahre wenden sich die Vorstellungen und Thomas lässt sich von neuen Stilen aus London beeinflussen. Das Service Trend des Designerduos David Queensberry und Martin Hunt entwickelt sich in dieser Zeit zu einem Verkaufserfolg. Das charakteristische Porzellan kommt 1981 auf den Markt und überzeugt durch seine Vielseitigkeit. Für den täglichen Bedarf geeignet, ist das umfangreiche Service noch heute ein ‚Trend‘.
Den Status als Vorreiter in Sachen Trends kann Thomas halten, wenn es um flamm- und ofenfestes Geschirr geht. Die Idee, Essen direkt vom „Ofen auf den Tisch“ zu bringen, ist heute weitverbreitet. Trend mit seinen ofenfesten Formen ist nur ein Service, das Hitzebeständigkeit aufweist.

 Innovative Detaillösungen

Schlichte Designs beherrschen den Markt in den 90er Jahren. Mit der Form Vario entwickelt Thomas 1997 ein funktionales und innovatives Geschirr, das einem lifestyle-orientierten Vermarktungskonzept folgt. Hinter dem Design steckt das Atelier Yellow Design. Auch ein nachhaltiges Konzept geht mit Vario einher: Teller dienen als Abdeckung für Schüsseln, die Kappen der Kannen passen auch auf die Zuckerdose.
Folgend begeistert die Kollektion Coup in Zusammenarbeit mit dem Münchner Designer Konstantin Grcic die Kenner von Porzellan. Die außergewöhnliche Serie weist einen beinahe skulpturalen Charakter auf und ist perfekt aufeinander abgestimmt.
Auch wenn Thomas immer mit der Zeit geht, sind zwei Merkmale allen Kollektionen gleich: Sie vereinen zeitlose Tischkultur mit moderner Ästhetik. Die erfolgreiche Marke vermittelt getreu seinem Motto „Spaß am Kochen, Essen, Trinken und Schenken“.

Quellen

Rosenthal Markenwelten, www.rosenthal.de/de/cms/marke/thomas/
Rosenthal Geschichte, www.rosenthal.de/de/cms/unternehmen/das-unternehmen-rosenthal/geschichte/
Wikipedia, de.wikipedia.org/wiki/Rosenthal_(Unternehmen)
Thomas Porzellan, www.alteserien.de/serien_35_Thomas.htm
© Thomas