Villeroy & Boch bringt seit über 250 Jahren stilvolles Geschirr auf den Markt. Weit bis über die Landesgrenzen hinaus vertreibt das Unternehmen seine Waren in über 125 Länder. Produkte von höchster Qualität und zeitloser Eleganz zieren Tafeln überall auf der Welt. Die Kombination aus feinem Premium Bone Porcelain, hoher Kunstfertigkeit und modernen Designs ist ein bedeutsamer Erfolgsfaktor von Villeroy & Boch.

  • Artesano Nature

    Artesano Nature
  • Pizza Passion

    Villeroy & Boch Pizza Passion
  • Casale Blu

    Villeroy & Boch Casale Blu
  • Quinsai Garden

    Villeroy & Boch Quinsai Garden
  • BBQ Passion

    Villeroy & Boch BBQ Passion

Mit unterschiedlichsten Geschirrserien wie Alt Luxemburg, Wildrose, Mariefleur oder Royal setzt das Unternehmen bereits seit Jahrhunderten Akzente. Neben hochwertigem Porzellangeschirr finden sich auch Gläser, Karaffen und Besteck im Produktsegment von Villeroy & Boch. Die Trink- und Tischaccessoires runden die perfekte Tischkultur ab.

Die Tischkultur ist jedoch nur ein Standbein des Unternehmens. Mit Produkten in den Bereichen Bad und Wellness, Fliesen, Küche und Wohnaccessoires ist die Marke Villeroy & Boch breit aufgestellt. Villeroy & Boch bietet Lifestyle, Genuss, Tradition und Emotionen – alles unter einem Dach.

Die Kollektionen:

Althea Nova

Villeroy & Boch Althea Nova

Kräuter und Heilpflanzen werden auf Althea Nova stilecht in Szene gesetzt.

Villeroy & Boch Vieux Lucemburg

Das blau-weiße Geschirr gehört zu den Klassikern der Porzellangeschichte.

Amazonia

Villeroy & Boch Amazonia

Exotische Motive in strahlenden Farben zieren das Porzellan Amazonia.

Anmut

Villeroy & Boch Anmut

Die edle Geschirrserie ist aus feinem, weißem Premium Bone Porcelain gefertigt.

Villeroy & Boch Hot Beverages

Artesano steht für handwerkliche Perfektion und anspruchsvolles Design.

Artesano Nature

Artesano Nature begeistert durch ein vielfältiges Produktangebot in Pastellfarben.

Audun

Villeroy & Boch Audun

Frisches Gelb in Kombination mit ländlichen Kupferstich-Motiven kennzeichnet Audun.

Villeroy & Boch Aureus

Auslaufserie – Einen Hauch von moderner Klassik zaubert Aureus auf den Tisch.

Villeroy & Boch BBQ Passion

Eine Kollektion, die alle Aspekte des Grillbedarfs abdeckt: BBQ Passion.

Caffé Club

Villeroy & Boch Caffé Club

Dem beliebtesten Getränk der Deutschen ist die Kollektion Caffé Club gewidmet.

Villeroy & Boch Casale Blu

Mit dem Dekor Casale Blu erinnert Villeroy & Boch an das historische Italien.

Cellini

Villeroy & Boch Cellini

Das Weißgeschirr überzeugt durch individuelle Formensprache und besonderen Charme.

Villeroy & Boch Cera

Die einmalig geschwungene Form rückt das Cera Geschirr in den Mittelpunkt.

Villeroy & Boch Cities of the World

Die beliebten New Wave Tassen kommen in Form von weltberühmten Städten daher.

Villeroy & Boch Cooking Elements

Küchenhelfer für jede Situation – die Cooking Elements beleben Ihren Haushalt.

Cottage

Villeroy & Boch Cottage

Der englische Landhausstil hält mit der Kollektion Cottage bei Ihnen Einzug.

Design Naif

Villeroy & Boch Design Naif

Den Reiz des Landlebens kennzeichnet die Serie im der Naiven Malerei.

Farmhouse Touch

Villeroy & Boch Farmhouse Touch

Einen ganz individuellen Look bringen die Porzellansteile Farmhouse Touch mit sich.

Floreana

Villeroy & Boch Floreana Blue

Auslaufserie – Klassiche Eleganz und florale Muster sind stilgebend für Floreana.

Villeroy & Boch Flow

Außergewöhnlich und ganz individuell überzeugt Flow auf dem gedeckten Tisch.

For Me

Villeroy & Boch For Me

Das Geschirr für ruhige Momente: For Me ist alltagstauglich und schlicht.

French Garden

Villeroy & Boch French Garden

Die farbfrische Kollektion French Garden glänzt im dekorativen Country-Stil.

Grey Pearl

Villeroy & Boch Grey Pearl

Seit 2002 gehört das schimmernde Perlmutt-Porzellan zum Villeroy & Boch Sortiment.

Home Elements

Villeroy & Boch Home Elements

Praktische Accessoires und Auflaufformen verbergen sich hinter Home Elements.

Villeroy & Boch Innova

Genießen Sie Grillspezialitäten mit den praktischen Accessoires Innova.

Villeroy & Boch Ivoire

Festlichen Glanz zaubert das edle Porzellan Ivoire auf Ihre Tafel.

La Classica

Villeroy & Boch La Classica

Zeitlose Eleganz, angelehnt an den Klassizismus, bietet La Classica.

Little Gallery

Villeroy & Boch Little Gallery

Hochwertiges Porzellan in bunter Vielfalt – die Little Gallery Vasen sind einmalig.

Lina

Villeroy & Boch Lina

Auslaufserie – Vintage liegt voll im Trend und damit auch Lina von Villeroy & Boch.

Manoir

Villeroy & Boch Manoir

Besondere Momente am Kaffeetisch beschert die traditionelle Kollektion Manoir.

Villeroy & Boch Porzellan Mariefleur Basic Teetafel

Eine der beliebtesten Kollektionen der Villeroy & Boch Tischkultur ist Mariefleur.

Modern Grace

Villeroy & Boch Modern Grace

Moderne Formen kombiniert mit Retro-Chic kennzeichnen die Lifestyle-Kollektion.

New Cottage

Villeroy & Boch New Cottage

Porzellangeschirr für jeden Tag: New Cottagebereichert seit 2009 das Angebot.

Villeroy & Boch New Wave

Eine der bekanntesten Kollektionen von Villeroy & Boch ist die Wellenform NewWave.

New Wave Premium

Villeroy & Boch New Wave Premium

Die beliebte Wellenform veredelt in kostbarem Premium Bone Porcelain.

Villeroy & Boch Pasta Passion

Pastavariationen in Perfektion genießen Sie mit Pasta Passion.

Villeroy & Boch Petite Fleur

Die zarten Gartenmomente auf Petite Fleur machen Lust auf den Frühling.

Pi Carré

Villeroy & Boch Pir Carre

Dreiecke, Quadrate und Rechtecke dienen der Kollektion Pi Carré als Grundlage.

Villeroy & Boch Pizza Passion

Die perfekte Kollektion für Hobbybäcker und Pizzaprofis.

Villeroy & Boch Quinsai Garden

Eine asiatische Blütenpracht ziert das Quinsai Garden Geschirr.

Rose Cottage

Villeroy & Boch Rose Cottage

Blühende Rosen in wunderschönen Pastellfarben zieren das Porzellan Rose Cottage.

Villeroy & Boch Porzellan Royal Weiß

Die schlichte Kollektion Royal bietet eine große Auswahl an Geschirr.

Villeroy & Boch Anmut Samarah

Modernes Gesign gepaart mit der Ornamentik des Orients – Samarah fasziniert.

Samarkand

Villeroy & Boch Samarkand

Fernöstlichen Charme bringt Samarkand in die europäischen Wohnzimmer.

Villeroy & Boch Soup Passion

Soup Passion belebt die Suppenkultur und lädt zum Schlemmen ein.

Switch 3

Villeroy & Boch Switch

Die Kollektion Switch 3 belebt die Tischkultur mit mediterranem Charme.

Twist

Villeroy & Boch Twist

Gute Laune verbreitet das sommerliche Twist Geschirr von Villeroy & Boch.

Urban Nature

Villeroy & Boch Urban Nature

Inspiriert vom Landhaus bietet Urban Nature eine hohe Artikelbandbreite.

White Pearl

Villeroy & Boch White Pearl

Klare Formen in Kombination einem Relief charakterisieren White Pearl.

Wildrose

Villeroy & Boch Wildrose

Seit über 40 Jahren begeistert das florale Geschirr echte Porzellanliebhaber.

Villeroy & Boch Adventures of Chewy

Der Star der Kiddy Collection ist der gezeichnete Hamster Chewy.

Villeroy & Boch Farm Animals

Im Mittelpunkt der Farm Animals stehen Huhn, Katze, Schweinchen, Schaf und Kuh.

Villeroy & Boch Funny Zoo

Die Serie Funny Zoo bringt niedliche Zootiere auf den heimischen Tisch.

Villeroy & Boch Lily in Magicland

Hamsterdame Lily lädt dazu ein, ihre Welt zu entdecken.

Villeroy & Boch Christmas Toys

Christmas Toys von Villeroy & Boch bietet verheißungsvolle Päckchen aus Porzellan an.

Villeroy & Boch Christmas Toys Memory

Weihnachtsdekoration für Ihre Wohnwelt: Spieluhr, Adventsleuchter, Weihnachtspyramide und Co.

Villeroy & Boch Modern Christmas

Entdecken Sie die vielseitig einsetzbare Weihnachtsdekoration der Kollektion Modern Christmas.

Villeroy & Boch Nativity Story

Die Figuren der klassischen Weihnachtskrippe bietet die Reihe Nativity Story.

Toy’s Delight

Villeroy & Boch Toys Delight

Weihnachtliche Freuden beschert das festliche Porzellan Toy’s Delight.

Winter Bakery

Villeroy & Boch Winter Bakery

Für das schönste Fest des Jahres: Planen Sie mit Winter Bakery Ihre Weihnachtstafel.

Villeroy & Boch Geschichte im Überblick:

1748

Gründung des Unternehmens durch François Boch

1770

Einführung der beliebten Serie Alt Luxemburg – bis heute im Sortiment

1836

Fusionsvertrag zwischen Villeroy & Boch wird geschlossen

1843

Die Produktion vom Gläsern erweitert das Sortiment von Villeroy & Boch

1851

Erste Teilnahme an einer Weltausstellung (London)

1870

Die Faiencerie in Wallerfangen beginnt mit der Produktion von Sanitärkeramiken

1879

Künstlerische Terrakotten ergänzen das Sortiment

1890

Villeroy & Boch gestaltet ein 1.300 Quadratmeter großes Bodenmosaik für den Kölner Dom

1920

Für den Holland-Tunnel zwischen Manhattan und Jersey City liefert Villeroy & Boch 10.000 Fliesen in die USA

1955

Villeroy & Boch designt die erste Geschirrserie für Papst Pius XII – eine von vielen

1975

Luigi Colani entwickelt ein völlig neues Badkonzept für Villeroy & Boch

1986

Die innovative „Mix & Match“-Idee ist geboren

1998

250-jähriges Jubiläum des Unternehmens

1999

Einteilung des Unternehmens in die Sparten Tischkultur, Bad und Wellness, Fliesen und Küche

 Gründung im 18. Jahrhundert

Villeroy & Boch ist ein Unternehmen mit Tradition. Bereits im Jahr 1748 legt der Franzose François Boch den Grundstein für die Erfolgsgeschichte. Der gelernte Eisengießer und Waffenschmied will beruflich Neues ausprobieren. Gemeinsam mit seinen drei Söhnen arbeitet er an der Herstellung von Keramikgeschirr. Ihr Unternehmen, das zunächst Jean-François Boch et Frères heißt, ist geboren.
Die Produkte gefallen den Menschen und die Kauflust des Adels ist groß. Auch außerhalb Frankreichs sind die Waren gefragt, sodass in Luxemburg 1766 ein neues Werk eröffnet. Im luxemburgischen Septfontaines gelingt es der Familie Boch in die frühindustrielle Serienproduktion zu gehen. 1770 kommt eine der beliebtesten Tafelgeschirr-Serien auf den Markt: Alt Luxemburg oder Vieux Luxembourg (damals Brindille-Dekor). Noch heute zählt das Geschirr zu den Bestsellern.
1784 lernt Jean François Boch, Enkel des mittlerweile verstorbenen François Boch, in Saint-Avold den Kaufmann Nicolas Villeroy kennen. Noch ahnen beide nicht, wohin sie ihr gemeinsamer Weg führt.

 Fortschritt im 19. Jahrhundert

Die Entwicklungen im 19. Jahrhundert sind bahnbrechend für die Zukunft von Villeroy & Boch.
Nicolas Villeroy setzt in seiner Steingutfabrik in Vaudrevange (heute Wallerfangen) als einer der ersten Keramikfabrikanten Kohle als Brennstoff ein. Um die Produktion zu modernisieren und den Dekordruck zu perfektionieren, arbeitet Villeroy mit Experten aus Europa zusammen. Bereits 1815 wendet er das Kupferdruckverfahren auf Steingut an, das für preisgünstigere Produkte sorgt und ihm einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz sichert.
Jean François Boch richtet sich und seinem Team in Mettlach (noch heute Firmensitz) eine hochmoderne Geschirrfabrikation ein. Der Gesellschafter probiert viel aus und versucht durch Material-Experimente die Produktqualität weiter zu optimieren. 1829 gelingt Jean François Boch der entscheidende Schritt: Er entwickelt weißes, extrem festes Steingut. Die Ähnlichkeit zu Porzellan ist verblüffend, doch das Steingut ist wesentlich preisgünstiger und erschwinglich für die breite Masse. Auf Märkten erfreuen sich die Produkte großer Beliebtheit.

 Zusammenschluss von Villeroy & Boch 1836

Nicolas Villeroy und Jean François Boch vermarkten ihre Produkte erfolgreich in Deutschland und über die Landesgrenzen hinaus in fast ganz Europa. Um mit der europäischen Konkurrenz aus England mitzuhalten, bedarf es eines weiteren Schrittes.
Die Werke von Villeroy und Boch liegen 25 Kilometer voneinander entfernt und von Zeit zu Zeit treffen sich die beiden Unternehmer. 1836 aus einem besonderen Grund: Sie schließen einen Fusionsvertrag. Das Unternehmen Villeroy & Boch entsteht. Fortan gilt es, die Stärken beider Betriebe zu bündeln und die Produktionskapazität zu maximieren.
Mit Gründung der Cristallerie Wadgassen sind ab 1843 Gläser im Sortiment von Villeroy & Boch zu finden. Das neue Tischkultur-Angebot erhöht die Nachfrage im In- und Ausland. Regelmäßig gehen Lieferungen nach Paris, Warschau und London. Auch der Absatz in Skandinavien, Italien und Spanien steigt. 1850 verkaufen sich die Produkte erstmals in Nord- und Südamerika.

 Expansion im 19. Jahrhundert

Auf der Londoner Weltausstellung 1851 präsentiert Villeroy & Boch neuartige Gebrauchs- und Zierkeramiken aus Knochenporzellan und aufwändig dekoriertes Geschirr aus Steinzeug. Die Schau ist ein voller Erfolg und ebnet dem Unternehmen den Weg zu weiteren Weltausstellungen im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert.
Seit 1852 umfasst das Sortiment von Villeroy & Boch Fliesen. Dazu kommt es, als Eugen von Boch, Sohn von Jean-François Boch, den Auftrag erhält, ein römisches Bodenmosaik zu restaurieren. Inspiriert von dieser Tätigkeit, beginnen er und seine Techniker ein neues Verfahren für die Produktion von Fliesen zu erarbeiten. Das ist die Geburtsstunde der „Mettlacher Platten“, die durch enormen Abrieb und extravagante Ästhetik einen weltweiten Erfolg verbuchen. 1879 ist Villeroy & Boch mit zwei Fabriken, allen voran dem Keramikwerk in Merzig (Saarland), an der Marktspitze im Segment Baukeramik angekommen.
Eugen von Boch ist es auch, der 1856 die Steingutfabrik in Dresden gründet, um neue Exportmärkte in Nord- und Osteuropa zu erschließen und zu beliefern. 1870 steigt die Nachfrage nach Sanitärprodukten. Neben Waschgeschirr, das seit Ende des 18. Jahrhunderts im Sortiment ist, beginnt 1876 die Herstellung von Sanitärkeramik. Eine weitere Produktneuheit steht dem Unternehmen 1879 ins Haus. In der übernommenen Tonwarenfabrik in Merzig gelingt die Produktion künstlerischer Terrakotten (auch „Bauzier“), die robuster und wetterbeständiger sind als Naturstein. Der Vertrieb läuft weltweit gut an und die Terrakotten werden für den Bau von Herrenhäusern, Kathedralen, Banken und Schlössern eingekauft. Mit dem Jahr 1890 erhält Villeroy & Boch den Auftrag für den Kölner Dom ein 1.300 Quadratmeter großes Bodenmosaik zu verlegen. Die Arbeiten sind im Jahr 1898 vollendet.

 Sonderaufträge im 20. Jahrhundert

In 150 Jahren Firmengeschichte kann Villeroy & Boch große Erfolge vorweisen. Neben der industriellen Fertigung von Geschirr und Fliesen freut sich das Unternehmen über zahlreiche Sonderaufträge von Großkunden. Europäische Herrenhäuser und das Großbürgertum setzen auf die Qualität von Villeroy & Boch. Bereits im 19. Jahrhundert beliefert Villeroy & Boch beispielsweise Ludwig II. von Bayern, die Preußenkönige und sogar das russische Zarenhaus. 1981 wird Wendelin von Boch die Ehre zuteil, in einer Privataudienz Papst Johannes Paul II. ein Tafelgeschirr mit seinem päpstlichen Wappen zu überreichen. Auch sein Nachfolger Papst Benedikt Xvi. erhält sein persönliches Tafelgeschirr von Villeroy & Boch. Auch im Bausektor gibt es Erfolge zu feiern. Das Moskauer Bolschoi-Theater und das Schloss des Fürsten Thurn und Taxis in Regensburg sind zwei von vielen Beispielen. Villeroy & Boch besitzt dank seiner qualifizierten Mitarbeiter schon früh das Know-how zur Konzeption und Realisierung künstlerischer und technischer Projekte. Für den Holland-Tunnel, der Manhattan in New York City mit Jersey City verbindet, liefert der Betrieb 10.000 Quadratmeter Fliesen.
Größere Erfolge im Bereich der Sanitärproduktion tragen dazu bei, dass Villeroy & Boch ab 1900 mit der Großproduktion von Wannen und Toiletten beginnt. Zwar ist der Absatz dieser Produkte noch nicht rentabel, doch das neue Schlickergießverfahren und die Einführung des Feuertons sind der Schlüssel zur großen Serie. Villeroy & Boch leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Demokratisierung der Badkultur und Hygiene.

In den 1970er Jahren wächst das Unternehmen Villeroy & Boch weiter. Ab 1971 wird nach Japan exportiert und der Absatz in den USA gestärkt. Mit dem Design der „Kugel“ („La Boule“) lenken die Designer Helen von Boch, Urenkelin von Eugen von Boch, und Federigo Fabbrini das Augenmerk auf ein neuartiges Produkt. Das Speiseservice verbirgt 19 Geschirrteile innerhalb einer Kugel und stellt produktionstechnisch eine beachtliche Leistung dar. 1975 bereichert Luigi Colani, der auch für Rosenthal und Friesland arbeitet, die Designschmiede von Villeroy & Boch. Der Künstler entwirft ein völlig neues Badkonzept, das Aspekte wie Ergonomie, Funktionalität und Farbigkeit auf einen Nenner bringt. Mit der Umbenennung des Geschirrbereiches in „Tischkultur“ geht Villeroy & Boch einen wichtigen Schritt in Richtung eines ganzheitlichen Angebots. 1976 wird die traditionsreiche Porzellanmanufaktur Heinrich in Selb, wo ab 1980 die Produktion von Premium Bone Porcelain-Geschirr anläuft. Villeroy & Boch ist der erste Produzent auf dem europäischen Festland, der das edle Porzellangeschirr vermarktet. Premium Bone Porcelain erfordert in der Herstellung hohes technisches Know-how und hilft dem Unternehmen bei der Erschließung neuer Märkte. In den 1980er Jahren reagiert Villeroy & Boch auf sich ändernde Bedingungen am Markt und strukturiert das Unternehmen in die drei Sparten Sanitär, Fliesen und Geschirr/Kristall. Mit dem Verkaufserfolg von Wannen und Duschen erweitert sich das Produktionssortiment.

 Neue Lebens – und Konsumgewohnheiten

Die neuen Lebens- und Konsumgewohnheiten führen Mitte der 80er Jahre zu Veränderungen im Tischkultur-Bereich. „Mix & Match“ lautet der Name des Konzepts, das ein freies Kombinieren der einzelnen Geschirrteile ermöglicht. Dieser Trend hält sich bis heute: die Kollektionen Mariefleur und New Cottage oder die verschiedenen Dekore der Kollektion Caffè Club sind dafür gute Beispiele. Der Käufer kann frei entscheiden, wie viele Geschirrteile er möchte und wie er sie kombiniert.
Mit Paloma Picasso tritt 1987 eine Künstlerin in die Riege der Designer ein, die für alle Sparten künstlerische Produkte entwirft. Nach Fliesen stehen auch Geschirr-, Besteck- und Kristall-Kollektionen auf ihrer Agenda. Damit gesellt sie sich zu Designgrößen wie Luigi Colani, Roberto Capucci und Isabelle de Borchgrave. Mit dem Erfolg der Designer im Rücken geht Villeroy & Boch 1990an die Börse und erschließt neue Kapitalmärkte. Standorte  wie Alföldi Porcelángyár aus Ungarn und Mondial S.A. aus Rumänien werden Teil des Unternehmens.

 250 Jahre Villeroy & Boch

Im Jahre 1998 feiert Villeroy & Boch 250-jähriges Bestehen. Bei einer großen Jubiläumsfeier in Mettlach sind hochrangige Politiker, Künstler und Wegbegleiter des Unternehmens anwesend und ehren den Ort als Knotenpunkt des Erfolgs. Von Mettlach aus sollen auch in Zukunft die Produkte in die Welt getragen werden. Und noch bevor Villeroy & Boch mit einem eigenen Online-Shop startet, gibt das Unternehmen die Produkte an ausgesuchte Händler sowie in firmeneigenen „The House of Villeroy & Boch“-Läden weiter. Heute vertreibt Villeroy & Boch seine Waren in 125 Länder weltweit.
Im Jahr des Firmenjubiläums wird Wendelin von Boch, 8. Generation der Gründerfamilie, zum Vorstandsmitglied ernannt. Mit ihm geht Villeroy & Boch neue Wege und etabliert sich als Lifestyle-Anbieter. Von Boch treibt auch die Internationalisierung und Globalisierung des Unternehmens voran. Es folgt im Jahr 2002 die Segmentierung des Angebotes in Lifestyles: classic – klassisch/elegant, metropolitan – modern/puristisch und country – moderner Landhausstil. Noch heute gibt diese Einordnung den Kunden Hinweise zur stilsicheren Orientierung in einer weiten Markenwelt.
An dem Erfolg des Unternehmens Villeroy & Boch wird stetig gearbeitet. Dabei stehen die Internationalisierung und Globalisierung des Konzerns ebenso hoch im Kurs wie die Wettbewerbsfähigkeit. Mit einem Jahresumsatz von 804 Millionen Euro (Stand: 2015) zählt Villeroy & Boch zu den Spitzenreitern am Markt.

 Villeroy & Boch Museum in Mettlach

Im Jahr 2002 eröffnet Villeroy & Boch das Keramikmuseum in Mettlach wieder in neuen Räumlichkeiten der Alten Abtei. Hier finden Kunstinteressierte und Keramikliebhaber hunderte Exponate, die die Entwicklung und Geschichte der Traditionsmarke erzählen. Im angrenzenden Park können Besucher nicht nur frische Luft schnappen und die Eindrücke verarbeiten, es gibt auch historische und zeitgenössische Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Von März bis Oktober hat zudem das Museumscafé geöffnet.

Quellen

Villeroy & Boch Unternehmen, www.villeroyboch-group.com/de/unternehmen.html
Villeroy & Boch Kollektionen, www.villeroy-boch.de/shop/kollektionen/geschirr-kollektionen/
Villeroy & Boch Erlebniszentrum, www.villeroyboch-group.com/de/villeroy-boch-erleben/
Wikipedia Unternehmen, de.wikipedia.org/wiki/Villeroy_%26_Boch
Wikipedia Jean Francois Boch, de.wikipedia.org/wiki/Jean-François_Boch
Wikipedia Nicolas Villeroy, de.wikipedia.org/wiki/Nicolas_Villeroy
LVR, www.rheinische-geschichte.lvr.de/persoenlichkeiten/B/Seiten/FamilieBoch.aspx
© Villeroy & Boch